• beateerhard

Hunde in Not - Wer kann helfen?


Der TSV Neuss unterstützt zusammen mit weiteren kleinen Vereinen das sehr arme spanische Tierheim in Tarragona. Die Hunde aus dem Tierheim sind akuter Not. Das Tierheim muss bis Ende des Jahres noch über 100 Hunde reduzieren und die Tiere brauchen Hilfe aus dem In- und Ausland. Wer kann mithelfen?

Ende Juni fährt der Transporteur „Patas-Expreso.de“ wieder nach Spanien und kann auf dem Rückweg Hunde aus dem vom TSV unterstützten Tierheim in Camarles "Alberg d`Animals de les Terres de L`Ebre“ mitbringen. Für drei der bisher vier reservierten Hunde, für die wir auch Pflegestellen hätten, suchen wir dringend Reisepaten.

Derzeit leben in dem Heim viel zu viele Hunde, die von nur einer einzigen Person versorgt werden. Eingesperrt, täglich nur kurzer Auslauf, während die Zwingeranlagen gereiningt werden und ohne jede Aussicht auf eine Zukunft. Die Behörden setzen die Tierheimleitung sehr unter Druck, die Anzahl zu reduzieren und ist zu keinerlei verlängerung der Frist bereit. Wir kämpfen hier um jeden Platz. Jeder Hund, der die Chance auf ein würdiges Leben erhält, ist es wert, nicht aufzugeben. Wir versuchen mit 3 Vereinen was möglich ist, aber wir sind nur kleine Vereine, helfen ehrenamtlich und werden es alleine nicht schaffen.

Wohin mit den Hunden?

Wer Ende des Jahres noch da ist, wird eingeschläfert......

Sehr dringend werden andere Vereine gesucht, die Hunde aufnehmen können. Auch sehr gerne seriöse Tierheime, die Hunde aufnehmen können. Welcher Verein sucht noch ein Projekt und könnte helfen? Wir sind ein gut funktionierendes Team, die Abläufe und monatlichen Transporte sind organisiert und die Kommunikation vor Ort, durch unseren deutsch sprechendne Kontakt einwandfrei.

Der TSV Neuss sucht für diese Aktion auch verantwortliche Pflegestellen im erreichbaren Umkreis vom TSV Neuss oder aber TSV Podencorosa und TSV Garafia.

Die meisten Hunde sind ab circa 40cm aufwärts, aufgeschlossen, sozial mit anderen Hunden und sehr menschenbezogen. Einige sind ängstlich aufgrund schlechter Erfahrungen in der Vergangenheit, aber auch diese Hunde fassen schnell Vertrauen und lernen, dass ihnen nichts schlimmes passieren wird.

Die Zeit wird knapp und die Sommerferien stehen vor der Tür. Die schönste Zeit des Jahres- aber nur für den Menschen.......denn die Vermittlungen werden dadurch immer schwieriger, unsere Pflegestellen sind blockiert und es kann kein neuer Hund nachrücken.

Sehr dringend wird für die Aktion auch finanzielle Unterstützung gesucht, alle reisenden Hunde werden kastriert, geimpft, gechipt, entwurmt, entfloht und erhalten den Mittelmeer-Check. Die Hunde reisen mit Hundetransporte Patas Expreso und der Traces-Meldung, weitere Kontakte zu anderen Transportunternehmen bestehen bereits.

Das alles kostet viel Geld. Gesucht werden auch Paten oder einmalige Spender, alles wird den Hunden zugute kommen.

Auf unserer Facebook Seite informieren wir regelmäßig über die bald reisenden Hunde, Hunde die in ihr neues Zuhause vermittelt wurden oder auch über Notfälle im spanischen Tierheime, denn wir helfen auch vor Ort, den dort lebenden Tieren ein erträgliches Leben zu ermöglichen. Monatlich werden Futterpaletten zum Tierheim geschickt, Notfälle tierärztlich versorgt und der Generator mit Öl gefüllt, der das Tierheim mit Strom versorgt und die Wasserpumpe antreibt. Das Tierheim ist bettelarm, die Zukunft der Hunde ungewiss und unsere Möglichkeiten als kleine Vereine begrenzt, jeder der mithilft, gibt den Tieren vor Ort eine Chance!

Zusammen mit unseren Partnern versuchen wir so viele Hunde wie möglich nach Deutschland zu holen und zu vermitteln. Dafür suchen wir nun neben Reisepaten dringend zusätzlich auch Pflegestellen. Zur Ausreise sind die Hunde kastriert, geimpft, gechippt und auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

Pflegestelle zu sein bedeutet, einem Hund oder einer Katze vorübergehend ein Zuhause zu bieten. Aufgabe der Pflegestelle ist es, dem Hund, der aus dem Ausland kommt, die neue Welt zu zeigen, ihn auf das neue Leben hierzulande vorzubereiten und Vertrauen zu schaffen. Dafür wird viel Zuwendung und Aufmerksamkeit nötig sein. Der neue Hund muss das deutsche Einmaleins lernen. Es könnte sein, dass er anfangs nicht stubenrein ist oder mal etwas kaputt macht. Er weiß noch nicht, dass das nicht erwünscht ist.

Kann aber auch sein, dass der neue Pflegehund vom ersten Tag an sich verhält, als wäre er schon immer dagewesen. Die Tiere haben in der Regel in der Vergangenheit nicht viel Gutes erlebt und dürfen jetzt endlich „Hund sein“. Dafür muss „Mensch“ etwas Geduld haben, aber dem Hund auch Grenzen aufzeigen – was er darf und was nicht. Und dem Pflegehund beibringen, dass er auch Regeln zu befolgen hat. Die meisten Hunde nehmen das schnell an. Der neue Pflegehund wird froh sein, wenn er klare Ansagen bekommt, wie er sich verhalten soll. Dieser Rahmen, in dem der Hund sich dann bewegen kann, gibt ihm Sicherheit.

Was bedeutet es Reisepate zu sein? Der Transport eines Hundes von Spanien bis Deutschland in einem speziell dafür ausgerüsteten Auto mit Klimaanlage und die Versorgung des Tiers kostet etwa 100 Euro plus Mehrwertsteuer. Um die Rettung der Hunde finanzieren zu können suchen wir dringend Spender für diese Reise.

Wer kann uns unterstützen, diese Hunde zu sichern?

Die kleine Hündin Caro hat bereits eine Patenschaft von unserer Kollegin und Pflegestelle Nina bekommen. Sie spendet die 100 Euro für die Tour, damit ist Caro s Reise gesichert. Unsere Kollegin Nina hatte unseren alten Rüden Nino viele Monate in Ihrer Obhut und dem alten, kranken Rüden sein verdientes Gnadenbrot gegeben, der Rüde mußte Ende Mail erlöst werden: „Ich habe ja unseren Nino bis zu seiner letzten Reise begleiten dürfen und ich denke es würde ihm gut gefallen, wenn jetzt Caro, aus seinem alten Rudel, ihr Ticket in ein glückliches Leben von uns geschenkt bekommt. Für mich ist es tröstlich, dass etwas Neues kommt, wenn das Alte gehen muss. Caro, deine Reise ist nun sicher, dein Ticket von mir in Gedenken an Nino“

In Ninos Pflegestelle darf Jonah einziehen! Jonah ist dort herzlich Willkommen und erhält dadurch die Chance auf ein neues und schöneres Leben. Zu seinem kompletten Glück fehlt ihm aber noch das Reiseticket und Jonah ist auf der Suche nach lieben Reisepaten, die ihm dazu verhelfen, das Transportticket in Höhe von circa 100 Euro zusammen zu kriege. Auch Fofito und Lotta (Foto oben)können in unsere Pflegestellen ziehen und sind ebenfalls auf der Suche nach lieben Reisepaten, die ihm ein Transportticket im Wert von circa 100 Euro spendieren.

Natürlich sind auch Teilpaten willkommen, denn auch kleine Beträge führen zum Ziel: Wenn zehn Tierfreunde 10 Euro spenden, wäre eine Reisepatenschaft gesichert. Jeder Betrag hilft uns ein Hundeleben zu retten.

Wer uns unterstützen und damit einem Hund das Ticket ins Glück schenken möchte kann dies über das Konto des TSV Neuss tun: Bank: Commerzbank Neuss IBAN: DE25 3004 0000 0787 7780 00 BIC: COBADEFFXXX Kontonummer: 78 77 78 0 00 Bankleitzahl: 300 400 00 Verwendungszweck: Ausreise Hund "Name" Spanien oder PayPal: info@tsv-neuss.de

340 Ansichten

© Tierschutzverein Neuss e.V.​

Vermittlung von Tieren nur über E-Mail  an den Ansprechpartner auf dem Steckbrief


Geschäftsadresse: (Achtung wir sind kein Tierheim)

Richard-Wagner-Str. 24 - 41515 Grevenbroich

 

Bankverbindung:
Commerzbank Neuss

IBAN: DE25 3004 0000 0787 7780 00 

BIG: COBADEFFXXX

Erstellt mit Wix.com