Endspurt: 50 Hunde müssen noch bis März das Tierheim in Spanien verlassen

Seit Mitte 2016 unterstützen wir zusammen mit weiteren kleinen Vereinen das sehr arme spanische Tierheim in Tarragona. Die Hunde aus dem Tierheim sind Not. Das Tierheim muss bis Ende März 2018 noch über 50 Hunde abgeben. Dazu benötigt es Hilfe aus dem In- und Ausland. Wer kann mithelfen?!

Seit 1,5 Jahren versuchen wir im Tierheim "Alberg d`Animals de les Terres de L`Ebre“ in Tarragona zu helfen. Das Tierheim wird von nur einer Person betreut. Die Tierheimleitung Encarna Lopez Galdeano versorgt täglich die aktuell noch 100 Hunde. Anfangs waren es um die 350 Hunde, in den schlimmsten Zeiten sogar 500. Absoluter Wahnsinn, all diese Tiere zu versorgen, auch für die Tiere der absolute Streß.

Die Tierheimleitung Encarna arbeitet ehrenamtlich und versucht den geretteten Hunden ( meist Tiere aus sehr schlimmer Haltung von den Behörden gebracht oder selber gerettet, Fundhunde oft abgemagert, dehydriert) ein einigermaßen erträgliches Leben zu bieten. Was schwierig ist: Denn es sind zu viele und die Zwinger zu klein. Einmal am Tag dürfen die Hunde in kleinen Gruppen in dem großen Auslauf rennen. Die Auslaufzeit ist nur kurz, denn: es sind 100 Hunde. Während dieser Zeit wird der Zwinger gereinigt und dann kommen die Tiere wieder in den Betonzwinger mit Holzhütten.

Gefüttert wird getrennt, damit Beißerein ausgeschlossen werden können, trotzdem gibt es immer mal wieder Spannung unter den Hunden gerade in den Zwingern. Es sind einfach zu viele. Und: Es ist einfach zu viel Arbeit für eine Person.

Die Behörden wünschen die Reduzierung der Hunde, drohen ggf mit Euthanasie. Innerhalb Spaniens hat man keine Chance Hunde in ein andere Tierheim zu bringen, alle haben große Not und sind voll. Wir versuchen vor Ort zu helfen und holen einige Hunde nach Deutschland.

Vor Ort wird dringend gebraucht: Diesel für den Generator, der die Wasserpumpe ans Laufen bringt und für Elektrizität. Beides vor Ort überlebenswichtig. Der Verbraucht des Generators im Monat beträgt etwa 370 Euro. Dringend gebraucht wird Futter. Wichtig sind Geschirre und Halsbänder, ggf mal hier und da eine Leine.

Am teuersten sind die Tierarztkosten vor Ort. Die Schulden beim Tierarzt sind immens hoch und die Tierheimleitung versucht diese in kleinen Schritten abzustottern, das ist aber kaum zu schaffen, da die Hunde im Tierheim aktuell auch ständig Behandlungskosten verursachen. Auch wir als kleiner Verein können diese Kosten nicht abfangen. Durch Spendenaufrufe konnten wir einigen Hunden helfen,aber nicht allen.

Das Tierheim ist ein sehr gut organisiertes Tierheim und sauber. Aber: Es ist einfach bettelarm. Der TSV Neuss und 2 weitere kleine Vereine möchten hier helfen, dafür brauchen wir aber die Unterstützung von Tierfreunden. Alleine schaffen wir es nicht. Wir suchen dringenst finanzielle Unterstützung für die dort anfallenden Kosten, wir suchen Pflegestellen im Umkreis von Neuss und natürlich viele tolle Leute, die Hunde lieber vom Tierschutz adoptieren- statt beim Züchter zu kaufen. Wir könnten es zusammen schaffen.

Sehr dringend werden andere Vereine gesucht, die Hunde aufnehmen können. Auch sehr gerne seriöse Tierheime gesucht. Welcher Verein sucht noch ein Projekt? Wir sind ein gut funktionierendes Team, die Abläufe und monatlichen Transporte sind organisiert und die Kommunikation vor Ort, durch unseren deutsch sprechenden Kontakt einwandfrei.

Der TSV Neuss sucht für diese Aktion auch verantwortliche! Pflegestellen im erreichbaren Umkreis vom TSV Neuss. Die Vermittlungen werden immer schwieriger, da kaum noch kleine Hund im Tierheim sind, unsere Pflegestellen sind voll und es kann kein neuer Hund nachrücken.

Die meisten Hunde sind ab circa 40cm aufwärts, aufgeschlossen, sozial mit anderen Hunden und sehr menschenbezogen. Einige sind ängstlich aufgrund schlechter Erfahrungen in der Vergangenheit, aber auch diese Hunde fassen schnell Vertrauen und lernen, dass ihnen nichts schlimmes passieren wird.

Sehr dringend wird für die Aktion auch finanzielle Unterstützung gesucht, alle reisenden Hunde werden kastriert, geimpft, gechipt, entwurmt, entfloht und erhalten den Mittelmeer-Check. Die Hunde reisen mit dem Hundetransporteur und der Traces-Meldung. Das alles kostet viel Geld. Gesucht werden auch Paten oder einmalige Spender, alles wird den Hunden zugute kommen.

Auf unserer Facebook Seite informieren wir regelmäßig über die bald reisenden Hunde, Hunde die in ihr neues Zuhause vermittelt wurden oder auch über Notfälle im spanischen Tierheim, denn wir helfen auch vor Ort, den dort lebenden Tieren ein erträgliches Leben zu ermöglichen.

Antworten auf Fragen, die uns immer wieder gestellt werden.

Wie helfen wir?

Durch Vermitteln von Hunden in ein neues Zuhause in Deutschland oder - wo möglich - vor Ort in Spanien. Durch Bereitstellen und Transport von gespendetem Futter, Leinen, Halsbändern, etc.

Sowie finanzielle Unterstützung in Notsituationen (dringende Tierarzt-Besuche, Diesel für Stromaggregat, etc.)

Was haben wir schon bewirkt?

Von den ursprünglich 350 Hunden zu Beginn unserer Zusammenarbeit konnten gemeinsam mit zwei befreundeten Tierschutzvereinen bereits gut 240 in ein neues Zuhause oder in eine Pflegestelle vermittelt werden. Ein grandioser Erfolg, der uns Ansporn ist, auch für die verbliebenen Hundeseelen ein weiches Körbchen und streichelnde Hände in einem neuen Zuhause zu finden.

Gleichzeitig konnten wir Dank des unermüdlichen Einsatzes unserer ehrenamtlichen Tierschützer und zahlreicher Spender das Überleben der Tiere in Spanien sicherstellen und dringend erforderliche medizinische Hilfe ermöglichen.

Was ist noch zu tun?

Trotz aller bisherigen Erfolge bei der Vermittlung leben nach wie vor rund 110 Hunde in der Tristesse des bitterarmen Tierheims in Camarles. Wir werden unser Engagement in Spanien nicht eher beenden, als dass die Anzahl der im Tierheim lebenden Hunde auf maximal 50 reduziert ist und alle anderen erfolgreich in ein neues Zuhause einziehen konnten.

Wie können Sie unsere Arbeit unterstützen?

Wir suchen dringend:

Familien, die einem Tierschutz-Hund ein neues Zuhause geben

Pflegestellen, die sich temporär um unsere Schützlinge kümmern

aktive Ehrenamtliche, die mit uns gemeinsam Tierschutz im TSV Neuss „leben“ wollen

Darüber hinaus benötigen wir:

Spenden für Tierarztkosten, Futter, Leinen, Halsbänder, etc.

Sachspenden, wie z.B. Decken, Körbchen, etc. (für Pflegestellen)

(Reise-)Patenschaften, Futterpatenschaften

308 Ansichten

© Tierschutzverein Neuss e.V.​

Vermittlung von Tieren nur über E-Mail  an den Ansprechpartner auf dem Steckbrief


Geschäftsadresse: (Achtung wir sind kein Tierheim)

Richard-Wagner-Str. 24 - 41515 Grevenbroich

 

Bankverbindung:
Commerzbank Neuss

IBAN: DE25 3004 0000 0787 7780 00 

BIG: COBADEFFXXX

Erstellt mit Wix.com