Weihnachtspaten für Suri gesucht

Suri ist ein besonders armer Notfall: Sie gehört zu den Ärmesten der Armen könnte man sagen.

Vielleicht mag jemand von Euch die hübsche Hündin aus Spanien als Weihnachtspate eine zeitlang mit einem Betrag unterstützen.

Die süße Hündin Suri, geschätzt auf 7 oder 8 Jahre, Border-Collie-Mix, 50cm und schwarz mit längerem Fell, kam Anfang Oktober aus Spanien zum TSV Neuss. Die eigentlich sehr hübsche Hündin war in einem sehr schlechten Zustand als sie von Tierfreunden in Spanien aufgegabelt worden. Sie wurde lange Zeit als Arbeitshund zum Hüten von Schafen eingesetzt.

Auch nach einer schmerzhaften Verletzung musste sie weiter ihrer Tätigkeit nachgehen, obwohl es ersichtlich war, dass es dem Hund sehr schlecht ging und sie starke Schmerzen hatte. Das hat den Besitzer null interessiert. Er hat die kranke Hündin nicht behandeln lassen. Beim Auffinden von Suri war sie extrem abgemagert, schlapp und hatte starke Schmerzen.

Lange haben Tierfreunde vor Ort sich bemüht, ihr zu helfen. Doch der Besitzer blockierte alles. Es hat lange gedauert bis sie endlich an Suri herankamen. Doch auch danach ging es Suri nicht besser. Beim Tierschutzin Spanien konnte man ihr aus diversen Gründen nicht richtig helfen. Daher haben wir geschaut, dass sie so schnell wie möglich zur Behandlung zu uns nach Deutschland reisen konnte.

Nun ist sie da und wird in einer Pflegestelle zusammen mit einem Ärzteteam behandelt. Anfangs waren wir noch der Meinung, dass ihr vordringliches Problem die Operation des verletzten Hinterlaufes sei, der sich zwischenzeitlich wieder entzündet hatte. In Spanien hatten die Ärzte zur Amputation geraten, wobei die Ärzte in Deutschland eher zur Erhaltung des Beins tendieren.

Bei einem Test auf Mittelmeerkrankheiten stellte sich zusätzlich heraus, dass Suri unter Leishmaniose, Babesiose und Ehrlichiose leidet. Diese haben bei ihr bereits eine starke Anämie und eine Veränderung der Organtätigkeit hervorgerufen. Der Körper konnte trotz regelmäßiger Fütterung kein Gewicht aufbauen und die Nierenwerte sind auch sehr schlecht.

Um Suri zu helfen wird sie jetzt zunächst medikamentös behandelt. An eine OP ist erstmal nicht zu denken. Ihre Zähne bedürfen auch einer Sanierung. Der Vorbesitzer hat sich um nichts gekümmert, Suri ist eine ganz, ganz arme Hündin. Es ist unfassbar traurig, was sie aushalten mußte.